... Faszinierende Welt des Wohnens

  • 650 Händler auf einen Blick
  • Persönliche Beratung
  • Vor-Ort-Service
  • Riesige Auswahl
  • Günstige Preise
  • Top Qualität

Wichtige Pflegetipps für Steinoberflächen.

Steine erzählen eine Geschichte. Es ist der Hauch von Ewigkeit, der diesen natürlichen Rohstoff so einzigartig faszinierend macht. 

Der aktuellste Trend bei Möbeln ist die Verwendung von ursprünglichen, natürlichen Materialien.  Sehr oft sind die Arbeitsplatten im Küchenbereich aus Granit oder Naturstein. Aber auch im Wohnbereich – der Couchtisch oder die Anbauwand - werden mit diesen Materialien veredelt. Vorteile sind die Kratz- und Schnittfestigkeit, die Hitzebeständigkeit und die leicht Pflege dieser Steinplatten.

Granit

„Echter Granit“ ist weiß-grau oder rot-schwarz und härter als Stahl. Granitplatten verkratzen auch nach jahrelangem Gebrauch nicht, sie sind hitzebeständiger und unempfindlicher gegen Fett, Alkohol, Verdünnungen oder Haushaltsreiniger als herkömmliche Werkstoffe. Der Hochglanz entsteht durch mechanisches Polieren, wobei die feinen, kaum sichtbaren Poren materialbedingt ein Qualitätsmerkmal darstellen.

Schiefer

Schiefer ist ein fossiler Naturstein, dessen Oberfläche uneben und rauh ist. Graue Schürfstellen, die durch harte Gegenstände verursacht werden, lassen sich leicht mit klarem Wasser beseitigen. Um die Oberfläche farbechter und widerstandsfähiger zu machen, werden Schieferplatten mit einem speziellen Öl behandelt und gewachst.

Travertin

Der preisgünstige Travertin kommt als poröser Kalkstein in tiefen Quellwässern vor. Den relativ weichen Stein zeichnet die leichte Unregelmäßigkeit und porige Struktur aus. Die Farbpallette liegt  zwischen cremeweißen, braunen und rötlichen Tönen. Die Platten werden mit säurebeständigem Lack oder synthetischem Wachs versiegelt, ohne ihren porigen Charme zu verlieren.

Marmor

Dieser Rohstoff ist in Farbe und Struktur sehr unterschiedlich. Schmale und breite Quarzadern/Poren und farbliche Schwankungen ergeben eine niemals wiederkehrende Zeichnung. Zum Begriff “Marmor“ zählt aber nicht nur das wertvolle Tiefengestein, wie der berühmte Carrara-Marmor, sondern alle polierbaren Kalksteine. Da das Gestein recht weich ist, sind leichte Schleifspuren charakteristisch. Im Wohnbereich wird Marmor aber durch einen matten oder hochglänzenden Lack geschützt

Kacheln

Früher nur für Wand und Dekorationszwecke genutzt, kommen Kacheln immer mehr in Trend. Was da an gebrannten, meist glasiertem Ton auf den Tisch kommt, ist kein Massenprodukt. Leicht Unregelmäßigkeiten in Oberfläche und Farbe, sowie leichte Verbiegungen bringen Individualität in den Wohnbereich. Somit sieht kein Couchtisch, wie der andere aus. 
 

PFLEGEHINWEIS

Granit - Die Oberfläche ist anspruchslos; eingedrungene Feuchtigkeit verschwindet mit der Zeit von selbst. Zum Reinigen nehmen Sie einfach einen faserfreien Lappen und warmes Wasser ohne Zusätze

Schiefer - Ölschieferplatten mit warmem Wasser und etwas Spülmittel reinigen und von Zeit zu Zeit mit einem handelsüblichen, säurefreien Öl nachbehandeln. Verwenden Sie kein Speiseöl - es wird ranzig!

Travertin und Marmor - Zum Reinigen verwenden Sie einen faserfreien Lappen, z.B. ein Fensterleder oder einen Schwamm und warmes Wasser ohne Zusätze. Saftflecken oder- Ränder sofort mit einem angefeuchteten Lappen entfernen! Niemals aggressive chemische Mittel oder Möbelpolituren benutzen!

Kacheln - Verwenden Sie einfach die handelsüblichen Fliesenpflegemittel. Matte, fleckenempfindliche Kacheln schützen Sie am besten mit Hartwachs. Ausgeplatzte Verfugung bessern Sie mit herkömmlichem Fugenmittel aus.